Es war ein schönes Erntedankfest

Im Erntedankgottesdienst danken wir für die Lebensmittel, die wir für unser Überleben brauchen. Wir als Stadtbewohner, noch dazu in der relativ wohlhabenden Bult, haben so gut wie keinen Kontakt mehr zur Landwirt­schaft und ihren auch heute noch anstren­genden Arbeitsbedingungen. Aber die Standbetreiber auf dem Bauernmarkt, die ihre eigenen Produkte verkaufen, haben mehr als eine Ahnung davon wie es ist, der Natur ihre Früchte abzuringen.

Was liegt da also näher, als mit den Markt­leuten gemeinsam Erntedank zu feiern?

Claudia Maier hatte die Idee, hat bei den Marktleuten nachgefragt und breite Zustim­mung „geerntet“. Die Marktbetreiber haben die Lieder für den Gottesdienst ausgesucht, und der Gottesdienst durfte gegen Ende der Marktzeit zwischen den Ständen stattfinden.

Im Vorfeld hatte der Kirchenvorstand in Ab­sprache mit der Hannöverschen Tafel um Spenden besonders von haltbaren Lebens­mitteln und Hygieneartikeln gebeten. Und die Menschen in der Bult sind dieser Auffor­derung sehr großzügig nachgekommen. Der Gabentisch musste immer wieder erweitert werden, damit alle Spenden Platz fanden.

Zum Gottesdienst hatten sich knapp 100 Be­sucher eingefunden, stets mit bangem Blick in den grauen Himmel: Es wird doch nicht etwa regnen? Nein, das Wetter hielt, die Schirme kamen nicht zum Einsatz.

Musikalisch wurde der Gottesdienst sehr stimmungsvoll von Michael Grau (E­Piano) und Cornelius Hauschild (Geige) begleitet.

Pastorin Claudia Maier und Rosita Wünde­rich erzählten mithilfe der anwesenden Kin­ der die Geschichte von der Speisung der 5000.

Danach durfte jeder auf ausgeteilten Zetteln aufschreiben, wofür er wem dankbar ist, und die Kinder haben diese Zettel dann dem Adressaten „zugestellt“.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es ei­ ne leckere Kürbissuppe von einer Mitarbei­terin von Herrn von Löben und die bekannte und ebenfalls leckere Tomatensuppe von Pe­ tros. Alle waren begeistert und die Töpfe brauchten kaum gespült zu werden, so leer geschleckt wie sie waren.

Die Mitarbeiter der Hannöverschen Tafel ha­ben die Spenden am Montag abgeholt und sich sehr darüber gefreut.
Der Kirchenvorstand und die Tafel danken allen Spendern von Herzen für ihre Gaben.

Ein großer Dank geht an alle Helfer, beson­ders die Konfirmanden, Annegret Kuchen­becker, Dorothee Seth, Rosita Wünderich, Stefan Cismagk, Michel Grau, Cornelius Hau­schild und Ivo Mynter.

(Hoffentlich habe ich keine und keinen ver­gessen, sonst bitte ich im Voraus um Ent­schuldigung!)

KATRIN WIEDERSHEIM

Posted in Melanchthonzeitung