Die Orgel – das Instrument des Jahres 2021

Die Orgel – das Instrument des Jahres 2021. Die ersten Anfänge der Orgel liegen in ge­heimnisvollem Dunkel, doch soll bereits ca. 170 v. Chr. ein gewisser Ktesibios in Alexan­drien ein Instrument gebaut haben, bei dem eine Anzahl stehender Flöten zum Erklingen gebracht wurde.

Dazu wurde mit Faustschlä­gen auf große Tasten eine Mechanik in Gang gesetzt, die Luftdruck durch das Gewicht las­tenden Wassers erzeugte.

Diese Vorgängerin der Orgel war im Theater, im Zirkus und bei Hofe als Gaudium beliebt. Durch die Römer gelangte sie nach Mitteleu­ropa..

Melanchthon-Orgel

Erst im 10. Jahrhundert wurde das in­ zwischen verbesserte Orgelinstrument in den kultischen Bereich der Kirche aufgenommen. Ab 1300 erfolgte die Weiterentwicklung durch den Bau von Prinzipal und gemischten Stimmen (Aliquote) sowie später des Orgel­pedals. In Renaissance und Barock wurde einzelne Werke kombiniert, und mehrmanu­alige große Orgeln entstanden, wie sie unter anderem Johann Sebastian Bach spielte und dafür unzählige Werke komponierte.

Die Orgel – das Instrument des Jahres 2021. Auch in der hoffentlich bald zu Ende gehen­ den Coronazeit soll die Melanchthonorgel (die weder mit Fäusten traktiert werden muss noch Wasser zum Spiel benötigt) mit ihren verschiedenen Facetten zu Gottes­diensten und musikalischen Veranstaltungen 2021 erklingen, mal allein oder im Zusam­menspiel mit anderen Instrumenten oder Sänger/innen.

Erweisen Sie also „Ihrer Königlichen Maje­stät“ die Ehre, wie sie zum Lobe Gottes ge­spielt werden soll.

So schrieb es J. S. Bach unter seine Werke „Soli Deo Gloria“.

STEFAN PASCH

Posted in Lebendige Gemeinde