Verabschiedung von Annelie Stamer

Annelie StamerVerabschiedung in den wohlverdienten Ruhestand von Annelie Stamer

Am 1. Mai 1994 kam Annelie Stamer in unse­ren Kindergarten, denn es war eine erste Einzelintegration eines Kindes mit Beein­trächtigungen geplant.

Schnell wurde deut­lich, dass dies eine für alle Beteiligten über­ aus lohnenswerte Auf­gabe war und so be­schloss man dann 1996 die Genehmigung ei­ner ersten Integrati­onsgruppe offiziell an­ zumelden, 1998 eine Zweite und seitdem sind wir ein integrativer Kindergarten, einer der ersten in Hannover!

Nun sind 22 Jahre vergangen, die vielseitig, wechselvoll, interessant und spannend, je­denfalls nicht eine Sekunde langweilig ge­wesen sind.

Auf die Frage, was ihren Beruf ausgemacht hat, sagte Frau Stamer, er sei in jeder Hin­sicht sehr vielfältig gewesen. Sie habe es im­mer wieder – neben den Kindern selbst – mit Therapeuten, Lehrern, Eltern, Kollegen aus der eigenen und aus anderen integrativen Einrichtungen zu tun gehabt, denn es muss­te sich ja immer ein feines Netz aus Wissen, Verständnis, Hoffnung und Erfahrung um ein Kind herum bilden und schließen um alle Er­fahrungen gut miteinander zu vernetzen.

Frau Stamers größtes Anliegen war immer das Zusammenführen aller, um den Kindern und ihren Familien die bestmögliche Förde­rung und Begleitung an die Hand zu geben, damit Entwicklung im bestmöglichen Sinne auf den Weg gebracht werden konnte. Für alle, das Kind, die Eltern und uns.

Und das ist ihr auch gelungen! Daran wer­den sich viele Familien und Kinder genauso dankbar erinnern wie wir, ihre Kollegen.

Wir bedanken uns bei Annelie Stamer für diese 22 Jahre des unermüdlichen Einsatzes, für ihren Humor, ihre Zielstrebigkeit, ihre bewusst positive Sicht und Haltung zum Le­ben, mit der sie uns oft „angesteckt“ hat, für das liebevolle Tischdecken zur Weihnachts­feier, das tolle Kollegenfrühstück, die vielen Büchereibücher, die sie für uns ausgeliehen und geschleppt hat und für ihre Klarheit und ihre Herzensbildung, mit der sie uns alle be­reichert hat.

Und nun: Wir wünschen Frau Stamer jetzt erstmal einen tollen (Un)Ruhestand, viel Freude bei der Entschleunigung und neue Aufgaben, die sie sicherlich schon im Blick­feld hat und bedanken uns aufs herzlichste für die Zeit im Integrativen Kindergarten der Melanchthon-­Gemeinde.

Andrea Lucker und all Ihre Kolleginnen

Posted in Lebendige Gemeinde